Wallfahrt zur Hölzernen Kirche

Wallfahrt zur Hölzernen Kirche
In Produktion

Dieser Film ist noch in Arbeit und hier zu sehen, sobald die Produktion abgeschlossen ist. Hintergrundinfos zu diesem Projekt finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Wallfahrt zur Hölzernen Kirche
Lebendiges Brauchtum in Schwarzenbach an der Pielach

Eine alte Sage berichtet davon, dass Maria und Josef auf der Flucht nach Ägypten mit dem Jesuskind durch das obere Pielachtal gewandert sind. Maria hat in einem idyllischen Wald- und Wiesental über Schwarzenbach dabei ihren Fußabdruck hinterlassen. Das Wasser, das sich bis heute im Stein sammelt, soll Augenleiden lindern. Um 1700 wurde knapp über dem „Augenbründl“ direkt am Pilgerweg nach Mariazell die Hölzerne Kirche errichtet. Die charmante kleine Kirche ist heute zu einem identitätsstiftenden Wahrzeichen von Schwarzenbach geworden.

Zweimal im Jahr organisiert die Pfarrgemeinde eine Gelöbnis- und Dankwallfahrt zur Hölzernen Kirche und zum „Augenbründl“. Die Wallfahrt führt durch die idyllische Voralpen-Landschaft des oberen Pielachtals, entlang des Weges wird bei den Marterln immer wieder der Verstorbenen gedacht. Nach dem durchaus anstrengenden Aufstieg folgt eine feierliche Messe bei der Hölzernen Kirche. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es Speis und Trank für die Gemeinschaft. Die Filmchronisten begleiten diese traditionsreiche Dorfwallfahrt am 20. Juni 2021 und dokumentieren eine der stimmungsvollsten kirchlichen Veranstaltungen im Ötscher:Reich.

Film: Georg Watschka