Manker Fotogeschichten

Manker Fotogeschichten
In Produktion

Dieser Film ist noch in Arbeit und hier zu sehen, sobald die Produktion abgeschlossen ist. Hintergrundinfos zu diesem Projekt finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Manker Fotogeschichten
Die Topothek als lebendiges Gemeindearchiv

Topotheken sind Gedächtnisspeicher der ganz besonderen Art. Hier werden in den Gemeinden systematisch Fotos gesammelt, inhaltlich dokumentiert und dann auf einer eigenen Website präsentiert. Wichtig ist vor allem die Erfassung der wichtigsten Eckdaten: Personennamen, Ort und Zeit. Dabei verbindet dieses wichtige Projekt das Archivieren und Digitalisieren visueller Quellen mit der Dokumentation von Erinnerungen und des oft nur mündlich überlieferten Wissens rund um die Fotos. In diesem Sinn ist jede Topothek ein lebendiges Gemeinde-Archiv und eine Fundgrube nicht nur für Geschichtsinteressierte.

Die Topothek in Mank gilt als eine der ambitioniertesten in ganz Niederösterreich. Über 4 000 Fotos, Objekte und Dokumente hat das Team rund um den Historiker Gerhard Floßmann und Gemeinde-Mitarbeiter Roman Lechner schon online gestellt. Die Basis für dieses eindrucksvolle Archiv bildet das von Altbürgermeister Leopold Eigenthaler gegründete Fotomuseum, ein Ort, an dem das historische Mank weiterleben sollte. Die Manker Topothekare haben diese alte Idee in die neue Zeit getragen. Wie spannend es sein kann, in das Bilderuniversum von damals einzutauchen, dokumentieren die Filmchronisten, die auch dabei waren, wie ein Mitarbeiter der Topothek ausgewählte historische Fotoansichten von Mank direkt vor Ort mit der heutigen Situation verglichen hat – eine Zeitreise par excellence!